.

.

Almwandern im Salzkammergut

Für unsere Gäste ist das Almwandern im Salzkammergut ein absolutes Highlight. In diesen herrlich bunten Almlandschaften begegnen Sie der Natur in ihrer ursprünglichsten und reinsten Form. Wenn die zahlreichen urigen Almhütten zu frischer Milch und Bauernkrapfen einladen, sollten Sie sich das nicht entgehen lassen!

 

Entdecken Sie die idyllische Region Hintersee-Faistenau

Dieses Wandergebiet der besonderen Güte erreichen Sie nach nur 20 Minuten Autofahrt von Fuschl am See aus.

Rund um den Hintersee und zur Eiskapelle

Ein etwa 4,5 km langer Wanderweg führt am Hintersee entlang, mündet dann in einen Waldweg entlang des Griesbachs und bringt Sie schließlich zur „Eiskapelle“, einem echten Salzburger Naturdenkmal. An diesem besonderen Ort liegt tatsächlich noch im Hochsommer Schnee.

Leichte, landschaftlich einzigartige Wanderungen auf die Bergalm (1 ½ Std. ab Hintersee/Satzstein) und die Gruberalm (40 Min. ab Hintersee / Parkplatz Lämmerbach) sind besonders für Familien gut geeignet.

Mit einer Einkehr auf der traditionsreichen Mayerlehenalm machen Sie diese Tour zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Mayerlehenh++tte--®Fuschlseeregion-Langegger

Auch Wanderungen zu den 1.300 m hoch gelegenen Genneralmen (1 Std. ab Hinterseee/Parkplatz Lämmerbach) mit Einkehrmöglichkeit in der urigen Posch’n Hütte und der Reithütte empfehlen wir immer wieder gerne. Für besonders Sportliche geht’s von hier aus weiter aufs Gennerhorn (1.735 m, 1 ½ Std.)

Erwandern Sie auch die “Glücksplätze“ in der Fuschlseeregion und laden Sie Ihre Gute-Laune-Batterien wieder auf, zum Beispiel in der Rumingmühle in Fuschl am See.

Die Postalm: Das Almerlebnis de luxe - Natur pur im Herzen des Salzkammergutes

Foto und Text mit Erlaubnis von Postalmgeschäftsführer

Nur etwa 20 km von Fuschl am See  entfernt ersteckt sich ein Naturparadies. Die größte zusammenhängende Almlandschaft Österreichs, gleichzeitig das zweitgrößte Hochplateau Europas, liegt hoch über dem Wolfgangsee.

100 km ausgezeichnete und gut beschilderte  Wanderwege führen durch das herrliche Almgebiet. Viele urige Almhütten laden zu einer zünftigen Jause mit selbst hergestellten Produkten ein. Die Postalm-Mautstraße ist nicht nur der direkte Weg ins Sommervergnügen auf der Postalm, sondern auch eine besonders abwechslungsreiche Panoramastraße mit Ausblicken auf das Dachsteinmassiv und die Bischofsmütze.

Das Zwölferhorn

Im Sommer wie im Winter ist das Zwölferhorn, einer der schönsten Aussichtsberge des Salzkammergutes, für Jung und Alt ein Erlebnis.
Der Blick über den Wolfgangsee und die vielen weiteren Seen ist ein Anblick, der immer wieder fasziniert. Das Zwölferhorn in St. Gilgen (8 km von Fuschl am See) kann man bequem mit der Gondel erreichen oder aber sportlich zu Fuß bezwingen.

Wandern am Zwölferhorn heißt Natur pur erleben.

Es ist ein besonderes Gefühl "droben über dem Tal" mit dem weiten Blick innezuhalten. Der Kopf wird frei, man entspannt und erholt sich vom hektischen Alltag.

Einkehrtipp:

Die Franzlhütte am Gipfel oder die Lärchenhütte auf halber Höhe des Zwölferhorns. Letztere ist zu Fuß aber auch mit dem Auto erreichbar und bietet ein uriges Frühstück mit hausgemachten Schmankerln sowie einen überwältigenden Blick über den Wolfgangsee.

Die Holleralmen und der Salzburger Bauernherbst

In der Osterhorngruppe in Hintersee und am Zwölferhorn finden Sie die 4 Holleralmen der Fuschlseeregion. Hier haben Sie ausreichend Gelegenheit, die unterschiedlichsten Holunder-Schmankerl zu verkosten, die sowohl aus der Blüte, den Blättern als auch aus den Früchten hergestellt werden.

Ob Konfitüre, der preisgekrönte Holunderbeeren-Blüten-Cuvée der Schnapsbrennerei Primushäusl aus Strobl am Wolfgangsee oder das wohltuende Elixier für müde Beine, Sie werden von der Vielseitigkeit der Holunder-Produkte überrascht sein!

Der Salzburger Bauernherbst zählt mit seinen Festen und Märkten zur schönsten Zeit des Jahres. Hier wird Genuss, Tanz und Handwerk groß geschrieben und auf ganz traditionelle und ursprüngliche Art vermittelt. Handwerksvorführungen, Almwanderungen, Kochkurse, Erntedankfeste, Bauernmärkte und

Brauchtumsabende laden zum Genießen ein. Auch der Almabtrieb, die Überführung des Viehs von den Bergweiden ins Tal, wird ausgiebig und gebührend gefeiert.